Landschaft

Landschaftsgestaltung im Modell

Wanderer

Das Thema Landschaftsbau untergliedert sich in den „Landschaftsunterbau“ und die „Landschaftsgestaltung“.
Damit später Brücken, Flussläufe, Ortschaften und Berge zusammen mit den Eisenbahntrassen ein schlüssiges Bild ergeben müssen diese Objekte bereits in bei der Anlagenplanung berücksichtigt werden. Ausgehend von einer guten Planung finden sich bereits bei der Erstellung der Segmentkästen wichtige landschaftsgestaltende Punkte wieder.

Dem Unterbau kommt eine große Bedeutung im Hinblick auf ein möglichst geringes Gewicht zu. Da beim Unterbau immer vom Groben hin zum feinen gearbeitet wird muss die Modellierbarkeit desselben gewährleistet sein. Da unsere Anlage auch auf Messen ausgestellt werden soll muss auch Stabilität und Resistenz gegen Luftfeuchtigkeit beachtet werden.

In „Styrodurplatten“ sehen wir all diese Eigenschaften erfüllt. Sie gibt es in verschiedenen Stärken zu günstigen Preisen (Baumärkte, Baywa, usw.). Bereits aus einer einzigen Platte lässt sich „viel“ Landschaft modellieren. So sind die Berge unser Segmente aus schmalen Styrodurstreifen, welche treppenförmig angeordnet sind, entstanden. Verklebt wurden die Steifen mit Ponal.

Gute Aussicht

Nach dem Aushärten wurden die Styrodurtreppen mit Raspeln, Messern und Feilen bearbeitet. Gipsabdrücke von Felsen und Mauern (Formen Fa. Spörle) werden in den Unterbau eingearbeitet. Wir verwenden für die Formen „Zahnarztgips“. Die Eigenschaften haben folgenden Vorteil: Nach diesem Arbeitsschritt wird das Endergebnis schon klar erkennbar.

Oberlfächengestaltung

Die Kür, vergleichbar einem Konditormeister, welcher seiner Torte den letzten Schliff gibt, ist die Landschaftsgestaltung. Sie spannt sich gleich einer dünnen Haut über den Unterbau. Hier entscheiden Material, Vorstellungsgabe und Können über das Endergebnis. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle.